Skip to main content

 

Dachbox richtig beladen – So geht’s!

Wurde die Dachbox erstmal am Dach des Fahrzeuges befestigt, kann man damit beginnen, sein Urlaubs-Gepäck zu verstauen. Vor oder während dem Beladen tauchen allerdings berechtigte Fragen auf. Denn um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten, gibt es einige Dinge die es zu beachten gibt!

Wie schwer darf die Dachbox beladen werden?

Dachbox GewichtDas maximale Gewicht hängt in erster Linie von der Auto-spezifischen Dachlast ab. Diese liegt bei dem meisten Fahrzeugen zwischen ca. 75 und 100 Kilogramm. Kleinfahrzeuge bilden hierbei eine Ausnahme und können auch weniger als 75 Kilogramm Dachlast haben. Wir empfehlen zu Gunsten der Sicherheit, sich vor dem Beladen der Dachbox per KFZ-Handbuch zu informieren, wie viel Gewicht für das Dach meines Autos zugelassen ist. Mit dieser Information kann schon in vorhinein berechnet werden, welche Gepäckstücke ich in meiner Dachbox verstauen kann.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die maximale Belastung des Trägersystems. Moderne Trägersysteme wie die Thule Wingbar können jedoch problemlos ein Gewicht von bis zu 100 Kilogramm tragen.

Zusätzlich zu der Auto-spezifischen Dachlast und größtmöglichen Belastung des Trägersystems, haben auch Dachboxen eine maximale Zuladung, die es nicht zu überschreiten gilt. Neue Modelle, wie jene in unserem aktuellen Dachboxen Test, können zwischen 50 und 75 Kilogramm Gepäck verstaut werden.

Wichtig für die Berechnung der Dachlast:

Wie schwer die Stauraumerweiterung am Dach ist, ergibt sich aus der Summe der Gewichte des Trägersystems (ca. 2-4 Kg), der Dachbox (ca. 12-24 Kg) und zuletzt des eigentlichen Gepäcks.

Wie wird die Dachbox beladen?

Bevor man dazu übergeht die Dachbox zu beladen, sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Gepäckstücke besser im Auto, und welche eher im Dachkoffer untergebracht werden sollen. Hierfür gibt es eine allgemeine Empfehlung: Schweres Gepäck ins Auto, großes/sperriges Ladegut in die Dachbox.

Denn wer eine Dachbox schon mal beladen hat, weiß wie körperlich anstrengend es ist, schwere Gegenstände statt in den Kofferraum aufs Dach hieven zu müssen.

Hilfsmittel wie eine kleine Trittleiter machen das Beladen des Dachkoffers ungemein leichter. Für besonderen Komfort kann natürlich auch ein Dachboxlift angeschafft werden, der selbst eine voll beladene Dachbox, ohne großen Kraftaufwand, auf das Autodach hieven kann.

Wie wird das Gepäck in der Dachbox verstaut?

Wenn wir nun alle schweren Gegenstände im Kofferraum untergebracht haben, stellt sich die Frage nach der korrekten Verstauung des Gepäcks. Wir empfehlen eine Gewichtsverteilung von ¼ im vorderen Bereich, ½ in der Mitte und ¼ hinten. Das ist natürlich nur ein ungefährer Richtwert den man beim Beladen nur im Hinterkopf behalten sollte.

Das Gepäck wird im ideal Fall eng aneinander geschlichtet, sodass dieses währen der Fahrt nicht verrutschen kann. Für zusätzliche Sicherheit kann auch eine kostengünstige Antirutschmatte sorgen. Diese kann leicht in die passende Form zugeschnitten werden und sorgt für mehr Sicherheit während der Fahrt. Weiteres empfehlen wir die Benutzung von Spanngurten, welche bei Premium Dachboxen wie die Thule Motion XL standardmäßig integriert sind.

Der vordere Bereich der Dachbox sollte am besten für besonders weiches Gepäck wie Decken, Schlafsäcke, Taschen oder ähnliches benutzt werden. Dadurch vermindert sich das Risiko, dass bei einer Vollbremsung oder einem Unfall spitze Gegenstände die Hülle durchschlagen.





Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *